Wie alt wird ein Malteser Hund?      

Lebenserwartung der Malteser Rasse

Verallgemeinernd möchte ich es zwar nicht behaupten, dass kleine Hunde immer auch älter werden als größere Hunderassen. Doch beim Malteser stimmt dies. Er ist mit einer Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren ausgestattet. Das hohe Alter eines Maltesers steht in Verbindung mit einer artgerechten Aufzucht, einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung sowie einer sorgfältigen Auswahl der Malteser Welpen.

Lebenserwartung Malteser Hund10 bis 15 Jahre

 

Malteser Hund

Sie sollten einen Rassehund aus einer kontrollierten Liebhaberzucht kaufen. In diesem Fall können Sie nämlich auf Nummer sicher gehen, dass der Züchter die notwendigen Gesundheitsuntersuchungen sowie eine Zuchtzulassungsprüfung mit der Hündin abgelegt hat. Zudem ist es im Rahmen des VDH nicht gestattet, ohne Überprüfung und Zulassung sich einen x-beliebigen Rüden auszuwählen.

Man möchte damit Risiken und gesundheitsgefährdenden Gefahren aus dem Weg gehen. Bei den anerkannten und zertifizierten Züchtern erhalten Sie einen sozialisierten und sorgsam aufgezogenen kleinen Malteser, mit dem Sie lange Ihre Freude haben.

Gerade im ersten Lebensjahr sollten Sie besonders vorsichtig mit einem Welpen umgehen, da er sich noch voll in der Entwicklung befindet. Die Gelenke, die Knochen und die Muskulatur durchlaufen in wenigen Monaten den kompletten Wachstumsprozess. Würden Sie nun mit dem Malteser lange Spaziergänge unternehmen, Treppen steigen und springen, könnte dies unwiderruflich zu Gefahren für die Gelenke führen. Geben Sie dem Welpen ausreichend Zeit für die Entwicklung.

Gesunde Fütterung für ein hohes Lebensalter des Malteser Hund

Achten Sie in der Fütterung auf ein geeignetes Futter oder ein Trockenfutter, das unbedingt zur Rasse passt. Es handelt sich um sehr kleine Hunde, die nur eine entsprechend kleinere Krokettengröße oder Fleischstückchen ordentlich kauen können. Gerade die kleinen Hunde laufen Gefahr, die Karriere eines Schoßhündchens einzuschlagen und die Leckerbissen vom Teller ihres Frauchens oder Herrchen zu stibitzen. Das entspricht aber nicht einer artgerechten Ernährung und führt unmittelbar zu gefährlichen Defiziten und einer Fehlernährung.

Um eine möglichst hohe Lebenserwartung zu erreichen, sollte der Malteser zwei bis dreimal am Tag eine Gassirunde drehen, rassespezifisches und passendes Futter bekommen und einmal im Jahr einen  Besuch beim Tierarzt machen, um die jährliche Impfung und Kontrolluntersuchung zu erhalten. Dann haben Sie als Welpenhalter alles in Ihrer Macht stehende getan, um über Jahre mit Ihrem Malteser zusammenzuleben.

weitere Infos zu den Malteser Hunden